Aciclostad Fieberblasencreme

 7,90

Enthält 10% MwSt.
Inhalt: 2,00 g ( 395,00 / 100 g)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrendem Lippenherpes

Erst spannt, juckt und brennt es auf den Lippen, dann entstehen lästige und schmerzende Bläschen. Auslöser ist das Herpes-Simplex-Virus, das fast jeder Mensch in sich trägt. Bei vielen Menschen werden die Viren nie aktiv, bei anderen dagegen verursachen sie in unregelmäßigen Abständen Krankheitssymptome.

Aciclostad Fieberblasencreme lindert Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und Bläschenbildung. Zusätzlich wird die Vermehrung der auslösenden Viren gehemmt.

Gute Gründe für Aciclostad Fieberblasencreme

Kann gezielt die Virusvermehrung hemmen
Verhindert die Ausbreitung der Herpesbläschen
Lindert die Beschwerden
Beschleunigt die Heilung

Kategorien: , Artikelnr.: 1335760 Marke:

Beschreibung

Was ist Aciclostad Fieberblasencreme und
wofür wird sie angewendet?
Aciclostad Fieberblasencreme ist ein Arzneimittel gegen virale
Infektionen (antivirale Wirkstoffe).
Aciclostad Fieberblasencreme wird verwendet zur
– Behandlung von Fieberblasen verursacht durch das Herpes
Simplex Virus.
Was müssen Sie vor der Anwendung von
Aciclostad Fieberblasencreme beachten?
Aciclostad Fieberblasencreme darf nicht angewendet
werden,
– wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Aciclovir,
Valaciclovir, Propylenglykol oder einen der sonstigen Bestandteile von Aciclostad Fieberblasencreme sind (siehe
Abschnitt „Wichtige Informationen über bestimmte sonstige
Bestandteile von Aciclostad Fieberblasencreme“)
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Aciclostad
Fieberblasencreme ist erforderlich,
– Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie in
medizinischer Behandlung sind oder in letzter Zeit waren
oder an einer Erkrankung leiden oder in letzter Zeit gelitten
haben, insbesondere
– bei schwerer Immunschwäche, z.B.
– AIDS Patienten
– Personen, die eine Knochenmarktransplantation
erhalten haben.
In diesen Fällen wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise Tabletten
stattdessen verschreiben.
– Sie dürfen Aciclostad Fieberblasencreme zur Vermeidung
lokaler Reizungen nicht auf Schleimhäute (z.B.: in der Mundhöhle, in den Augen oder in der Vagina) aufbringen. Auch
versehentlicher Augenkontakt muss vermieden werden.
– Falls Ihr Immunsystem stark geschwächt ist, sprechen Sie
mit Ihrem Arzt über die Behandlung von jeder Infektion.
Bei Anwendung von Aciclostad Fieberblasencreme mit
anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie
andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem
eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um
nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Creme darf nicht mit anderen Substanzen vermischt
werden.
Schwangerschaft
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, denken, dass Sie
schwanger sein könnten oder schwanger werden möchten,
fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat bevor Sie dieses
Arzneimittel anwenden.
Aciclostad Fieberblasencreme sollte nur angewendet werden,
wenn der potentielle Nutzen mögliche nicht bekannte Risiken
überwiegt. Die Auswirkungen von Aciclostad Fieberblasencreme auf den gesamten Körper sind aufgrund der lokalen
Anwendung auf der Haut vernachlässigbar.
Stillzeit
Aciclovir geht in die Muttermilch über. Die Konsequenzen
dessen sind nicht ausreichend bekannt. Sprechen Sie mit
Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie stillen.
Fragen Sie bei der Einnahme von jedem Arzneimittel Ihren Arzt
oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es ist nicht bekannt, ob Aciclostad Fieberblasencreme die
Verkehrstüchtigkeit bzw. die Fähigkeit zum Bedienen von
Maschinen einschränkt. Negative Auswirkungen sind jedoch
nicht zu erwarten.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Aciclostad Fieberblasencreme
Dieses Arzneimittel enthält Propylenglycol und Cetylalkohol.
Es kann örtlich begrenzt Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
Wie ist Aciclostad Fieberblasencreme
anzuwenden?
Wenden Sie Aciclostad Fieberblasencreme immer genau nach
Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder
Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
3.
2.
1.
ACI_2/07/15_DE
9206473_1507_AT
Die übliche Dosis ist…
Sie sollten Aciclostad Fieberblasencreme 5 x täglich im Abstand
von ca. 4 Stunden auf die infizierten Lippen auftragen, wobei
während der Nacht keine Anwendung erfolgt.
Sie sollten Aciclostad Fieberblasencreme auf die bestehenden
bzw. auf die absehbar infizierten Stellen der Lippen so früh wie
möglich nach dem Beginn der Infektion auftragen.
Die Behandlung sollte 5 Tage lang fortgesetzt werden. Wenn
nach 5 Tagen keine vollständige Heilung erfolgt ist, kann die
Behandlung für weitere 5 Tage fortgeführt werden.
Tragen Sie die Creme dünn auf die betroffenen Hautstellen auf.
Wenn Sie den Eindruck haben, dass Aciclovir zu stark oder zu
schwach wirkt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
Wenn Sie eine größere Menge von Aciclostad Fieberblasencreme angewendet haben, als Sie sollten
Wenn Sie mehr als die empfohlene Dosis von AciclovirFieberblasencreme angewendet haben oder im Falle einer
vermuteten Überdosierung oder eines Mißbrauchs sollten Sie
Ihren Arzt verständigen, welcher über die weitere Behandlung
entscheiden wird.
Wenn Sie die Anwendung von Aciclostad Fieberblasencreme vergessen haben
Wenn Sie nur über einen kürzeren Zeitraum vergessen haben, die Creme auf Ihre Haut aufzutragen, sollten Sie mit der
Behandlung wie empfohlen fortfahren. In allen anderen Fällen
sollten Sie mit der nächsten Dosierung bis zum nächsten
Anwendungszeitpunkt warten. Verwenden Sie niemals die
doppelte Dosis von Aciclostad Fieberblasencreme um eine
vergessene Dosis nachzuholen.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Aciclostad Fieberblasencreme
Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten
müssen.
Zur Bewertung von Nebenwirkungen wurden folgende Häufigkeiten verwendet:
Sehr häufig bei mehr als 1 von 10 behandelten Patienten
Häufig bei weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von
100 behandelten Patienten
Gelegentlich bei weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von
1000 behandelten Patienten
Selten bei weniger als 1 von 1000, aber mehr als
1 von 10 000 behandelten Patienten
Sehr selten bei weniger als 1 von 10 000 behandelten
Patienten, einschließlich Einzelfälle
Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten: sofortige schwere allergische Reaktionen einschließlich Angioödeme (Schwellung der Zunge und/oder des
Gesichts) und Urtikaria (Nesselausschlag).
Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Gelegentlich: vorübergehendes Brennen oder Stechen am
Auftragungsort, leichte Formen von trockener Haut oder Abschuppung, Juckreiz.
Selten: Hautreaktionen wie Erythem, Kontaktdermatitis nach
dem Auftragen.
Ergebnisse aus Überempfindlichkeitstests zeigen, dass die
reagierenden Substanzen meist die sonstigen Bestandteile
der Creme und nicht Aciclovir selbst waren.