Nicorette Spray

 41,95 73,45

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Ihre Akuthilfe bei Rauchverlangen – Nicorette Spray

Auswahl zurücksetzen
Kategorien: , Artikelnr.: 3916136P Marke:

Beschreibung

Was sind Nicorette Lutschtabletten und wofür werden sie angewendet?
Dieses Arzneimittel wird zur Linderung von Entzugserscheinungen und Verringerung des
Verlangens nach Nicotin angewendet, die bei Ihnen auftreten, wenn Sie versuchen, das
Rauchen gleich ganz aufzugeben oder wenn Sie die Anzahl der gerauchten Zigaretten
verringern, um zu versuchen, das Rauchen aufzugeben. Die Behandlung ist für erwachsene
Raucher ab 18 Jahren bestimmt.
Nicorette 4 mg Lutschtabletten sind für Raucher mit einer starken Nicotinabhängigkeit
geeignet, z. B. Raucher, die entweder ihre erste Zigarette am Tag bereits während der ersten
30 Minuten nach dem Aufwachen rauchen oder die mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchen.
Dieses Arzneimittel kann Sie dabei unterstützen, das Rauchen sofort völlig aufzugeben oder
zunächst weniger zu rauchen, bevor Sie ganz mit dem Rauchen aufhören. Wenn Sie glauben,
dass Sie gleich ganz mit dem Rauchen aufhören können, sollten Sie dies tun. Wenn Sie jedoch
meinen, dass das ein zu großer Schritt ist, möchten Sie vielleicht als ersten Schritt zunächst die
Anzahl der von Ihnen gerauchten Zigaretten verringern, bevor Sie mit dem Rauchen ganz
aufhören. Für weitere Einzelheiten siehe Abschnitt 3 “Wie sind Nicorette Lutschtabletten
anzuwenden?”.

Nicorette Lutschtabletten lindern die Nicotinentzugserscheinungen einschließlich des
Rauchverlangens, die beim Einstellen des Rauchens auftreten. Wenn Ihr Körper plötzlich kein
Nicotin mehr aus dem Tabak erhält, können bei Ihnen verschiedene unangenehme
Empfindungen auftreten, die als Entzugserscheinungen bezeichnet werden. Dazu gehören
Reizbarkeit, Zorn, gedrückte Stimmung, Angst, Ruhelosigkeit, Konzentrationsstörungen,
gesteigerter Appetit oder Gewichtszunahme, Rauchverlangen, nächtliches Erwachen oder
Schlafstörungen. Das Nicotin in Nicorette Lutschtabletten kann dazu beitragen, diese
unangenehmen Empfindungen und das Rauchverlangen zu lindern oder ganz zu verhindern.
Um Ihre Chancen der Raucherentwöhnung zu erhöhen, sollten Sie zusätzlich Rat und
Unterstützung einholen.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Nicorette Lutschtabletten beachten?
Nicorette Lutschtabletten dürfen nicht angewendet werden,
– wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen
Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
– wenn Sie unter 12 Jahre alt sind.
– wenn Sie nie geraucht haben.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an den folgenden Erkrankungen leiden.
Möglicherweise können Sie Nicorette Lutschtabletten trotzdem anwenden, müssen aber vorher
mit Ihrem Arzt Rücksprache halten,
– wenn Sie vor kurzem einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.
– wenn Sie Schmerzen im Brustkorb (instabile Angina pectoris) oder Angina pectoris in
Ruhe haben.
– wenn Sie eine Herzerkrankung haben, die die Geschwindigkeit Ihres Herzschlags oder
Ihren Herzrhythmus beeinflusst (Arrhythmie).
– wenn Sie an Bluthochdruck leiden, der durch Arzneimittel nicht ausreichend eingestellt
ist.
– wenn Sie jemals allergische Reaktionen hatten mit Schwellungen von Lippen, Gesicht
und Rachen (Angioödem) oder juckendem Hautausschlag (Urtikaria). Die Anwendung von
Nicotinersatzmitteln kann manchmal derartige Reaktionen auslösen.
– wenn Sie eine schwere oder mittelschwere Lebererkrankung haben
– wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden
– wenn sie Zuckerkrankheit (Diabetes) haben
– wenn Ihre Schilddrüse überaktiv ist
– wenn Sie einen Tumor der Nebennieren (Phäochromozytom) haben
– wenn Sie ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür haben
– wenn Sie an einer Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) leiden
Dieses Arzneimittel darf nicht von Nichtrauchern angewendet werden.

Kinder
Nicotindosen, die von erwachsenen Rauchern toleriert werden, können bei Kindern schwere
Vergiftungserscheinungen hervorrufen, die tödlich verlaufen können. Deshalb müssen
Nicorette Lutschtabletten jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.
Anwendung von Nicorette Lutschtabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/
anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen
andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die einen der folgenden
Wirkstoffe enthalten:
Theophyllin zur Behandlung von Asthma
Tacrin gegen Alzheimer
Clozapin gegen Schizophrenie
Ropinirol zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
Anwendung von Nicorette Lutschtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und
Getränken

Während der Anwendung der Lutschtabletten dürfen Sie nicht essen oder trinken.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es ist sehr wichtig, während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören, da Rauchen
zu einem geringen Wachstum Ihres Babys führen kann. Es kann außerdem zu Frühgeburten
oder zu Totgeburten führen. Am besten ist es, wenn Sie das Rauchen ohne Anwendung
nicotinhaltiger Arzneimittel einstellen können. Falls Ihnen das nicht gelingt, sollten Sie
Nicorette Lutschtabletten nur nach Rücksprache mit dem medizinischen Fachpersonal, das Ihre
Schwangerschaft begleitet, mit Ihrem Hausarzt oder mit einem Arzt in einem Zentrum
anwenden, das darauf spezialisiert ist, Menschen zu helfen das Rauchen aufzugeben.
Die Anwendung von Nicorette Lutschtabletten sollte während der Stillzeit vermieden werden,
da Nicotin in die Muttermilch übergeht und Ihr Kind beeinträchtigen kann. Wenn Ihnen Ihr
Arzt die Anwendung von Nicorette Lutschtabletten empfohlen hat, sollten Sie die
Lutschtablette unmittelbar nach dem Stillen und nicht in den letzten zwei Stunden vor dem
Stillen anwenden.
Rauchen erhöht bei Frauen und Männern das Risiko für Unfruchtbarkeit. Es ist nicht bekannt,
welche Auswirkungen dabei Nicotin auf die Fruchtbarkeit hat.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Es wurden keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen
beobachtet.

Nicorette Lutschtabletten enthalten weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Lutschtablette,
d. h. sie sind nahezu „natriumfrei“.
3. Wie sind Nicorette Lutschtabletten anzuwenden?
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.
genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei
Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Die Hinweise zur Anwendung von Nicorette Lutschtabletten richten sich danach, ob Sie:
(a) das Rauchen sofort einstellen
(b) das Rauchen allmählich einstellen
Erwachsene ab 18 Jahren
(a) Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp
Ziel ist es, das Rauchen sofort aufzugeben und die Lutschtablette zu verwenden, um das
Rauchverlangen zu verringern.
– Beginnen Sie mit der Anwendung von 8 bis 12 Lutschtabletten pro Tag. Wann immer
Sie Drang zum Rauchen verspüren, sollten Sie eine Lutschtablette in den Mund legen
und zergehen lassen.
– Wenden Sie die Lutschtabletten so bis zu 6 Wochen an und verringern Sie dann
allmählich die Anzahl der Lutschtabletten, die Sie pro Tag anwenden.
– Sobald Sie nur noch 1 oder 2 Lutschtabletten pro Tag benötigen, sollten Sie die
Anwendung ganz beenden. Nach Entwöhnung können Sie gelegentlich noch ein
heftiges Verlangen nach einer Zigarette verspüren. Falls dies geschieht, können Sie
wieder eine Lutschtablette anwenden.
(b) Rauchreduktion mit anschließendem Rauchstopp
Ziel ist es, damit zu beginnen, allmählich einige Ihrer Zigaretten durch eine Lutschtablette
zu ersetzen. Wenn dies gelungen ist, können Sie dann mit Hilfe der Lutschtabletten ganz
auf Ihre Zigaretten verzichten. Schließlich geben Sie auch die Anwendung der
Lutschtabletten auf.

Wenn Sie ein starkes Rauchverlangen verspüren, wenden Sie statt einer Zigarette eine
Nicorette Lutschtablette an, um Ihr Verlangen zu stillen. Verringern Sie die Anzahl der
Zigaretten, die Sie pro Tag rauchen, so weit wie möglich. Wenn Sie nach 6 Wochen die
Anzahl der von Ihnen pro Tag gerauchten Zigaretten nicht verringern konnten, sprechen
Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen, sollten Sie das Rauchen ganz einstellen. Befolgen
Sie dabei die oben genannten Hinweise für den sofortigen Rauchstopp. Tun Sie dies sobald
wie möglich. Falls Ihr Versuch, das Rauchen vollständig aufzugeben, innerhalb von
6 Monaten nach Beginn der Anwendung dieses Arzneimittels nicht erfolgreich war,
sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Überschreiten Sie nicht die angegebene Dosis. Befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig
und wenden Sie nicht mehr als 15 Lutschtabletten an einem Tag (24 Stunden) an.
Wenn Sie das Gefühl haben, dieses Arzneimittel insgesamt länger als 9 Monate zu benötigen,
sollten Sie einen Arzt oder Apotheker um Rat fragen.
Kinder und Jugendliche
Jugendliche ab 12 bis 17 Jahren
Nicorette Lutschtabletten dürfen nur nach ärztlicher Empfehlung angewendet werden.
Kinder unter 12 Jahren
Kinder unter 12 Jahren dürfen dieses Arzneimittel nicht anwenden.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht
bei jedem auftreten müssen.
Wirkungen, die mit der Raucherentwöhnung in Zusammenhang stehen (Nicotinentzug)
Einige der unerwünschten Wirkungen, die bei Ihnen auftreten können, wenn Sie mit dem
Rauchen aufhören, können Entzugserscheinungen sein aufgrund der Abnahme der
Nicotinzufuhr.
Zu diesen unerwünschten Wirkungen zählen:
– Reizbarkeit, Aggression, Ungeduld oder Frustration
– Ängstlichkeit, Ruhelosigkeit oder Konzentrationsstörungen
– Nächtliches Erwachen oder Schlafstörungen
– Gesteigerter Appetit oder Gewichtszunahme
– Gedrückte Stimmung
– Starkes Rauchverlangen
– Langsamer Herzschlag
– Zahnfleischbluten oder Mundgeschwüre
– Schwindel oder Benommenheit
– Husten, Halsentzündung, verstopfte oder laufende Nase
– Verstopfung
Wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, müssen Sie die
Anwendung von Nicorette Lutschtabletten beenden und umgehend einen Arzt aufsuchen, da
sie Anzeichen einer schweren Allergie sein können (Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage
der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
– Nesselausschlag (ein Hautzustand, der durch juckende, erhabene oder rote Flecken
gekennzeichnet ist)
– Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen
– Atembeschwerden
– Schluckbeschwerden
Die meisten Nebenwirkungen treten in der frühen Anwendungsphase auf. In den ersten
Behandlungstagen kann es zu Reizungen in Mund und Rachen kommen, die jedoch bei den
meisten Anwendern bei fortgesetzter Anwendung nachlassen.
Andere mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
– Husten
– Kopfschmerzen
– Schluckauf
– Übelkeit
– Reizungen von Rachen, Mund oder Zunge
Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
– Lokale Effekte wie Brennen, Entzündung im Mund, Geschmacksstörungen
– Kältegefühl, Wärmegefühl, Kribbeln der Haut
– Mundtrockenheit oder vermehrter Speichelfluss
– Verdauungsbeschwerden
– Schmerzen oder Missempfindungen im Bauch
– Erbrechen, Blähungen, Durchfall
– Sodbrennen
– Erschöpfung
– Überempfindlichkeit (Allergie)
Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
– Auswirkungen auf die Nase wie Verstopfung und Niesen
– Keuchen (Bronchospasmus), Atemnot (Dyspnoe), Engegefühl im Hals
– Hautrötungen (Flush) oder übermäßige Schweißproduktion
– Wirkungen im Mund wie Kribbeln im Mund, Entzündungen der Zunge, Mundgeschwüre,
Abschilferung der Mundschleimhaut oder Stimmstörung, Schmerzen im Mund und
Rachen, Aufstoßen
– Herzklopfen, Herzrasen, Bluthochdruck
– schnelle und unregelmäßige Herzschlagfolge, die mit entsprechenden Arzneimitteln
behandelt werden kann
– Hautausschlag und/oder Juckreiz
– Abnorme Träume
– Beschwerden und Schmerzen im Brustbereich
– Schwäche, Unwohlsein
Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
– Schluckstörung, verminderte Empfindlichkeit im Mund
– Würgen
Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
– Verschwommenes Sehen, vermehrte Tränensekretion
– Trockenheit im Rachen, Magen-Darm-Beschwerden, schmerzende Lippen
– Hautrötung

Was Nicorette Lutschtabletten enthalten
Der Wirkstoff ist Nicotin. Jede Lutschtablette enthält 4 mg Nicotin (als Nicotinresinat).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Lutschtablettenkern: Mannitol (E421), Xanthangummi, Winterfresh RDE4-149
sprühgetrocknet (Gummi Arabicum (E414), Pfefferminz-, Menthol- und Eucalyptol-Aroma),
wasserfreies Natriumcarbonat (E500)(i), Sucralose (E955), Acesulfam-Kalium (E950),
Magnesiumstearat (E470b)
Überzug: Hypromellose (E464), Winterfresh RDE4-149 (Pfefferminz-, Menthol- und
Eucalyptol-Aroma), Titandioxid (E171), Sucralose (E955), mikrokristalline Cellulose (E460),
Kaliumaluminiumsilikat (E555), Acesulfam-Kalium (E950), Polysorbat 80 (E433).
Nicorette Lutschtabletten sind zuckerfrei.