Trauma-Salbe kühlend

 7,20 20,90

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Bei akuten Verletzungen

Auswahl zurücksetzen
Kategorien: , , , Artikelnr.: 1314611P Marke:

Beschreibung

Was ist Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer und wofür wird sie angewendet?
Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer ist für die lokale Behandlung von Schmerzen bei akuten
Verletzungen des aktiven Bewegungsapparates geeignet. Es wird eine rasche Schmerzlinderung und
Muskelentspannung bei gleichzeitiger Kühlung erreicht. Methylsalicylat wirkt schmerzstillend und
entzündungshemmend. Menthol hat einen kühlenden Effekt und ist leicht anästhesierend.
Methylsalicylat, Menthol und Kampfer haben durchblutungsfördernde Eigenschaften, wodurch die
Salbe leichter von der Haut aufgenommen werden kann. Im Fall von Verletzungen und Entzündungen
bewirkt eine erhöhte Durchblutung ein rascheres Abklingen der Beschwerden.
Wenn Sie sich nach 5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer wird auf der intakten Haut angewendet zur lokalen
Behandlung von Schmerzen bei:
– akuten Verletzungen der Muskeln, Gelenke und Sehnen wie Prellungen, Zerrungen,
Verstauchungen
– Überanstrengung
– akuten rheumatischen entzündlichen Beschwerden, Ischias
– Schmerzen im Bereich der Gelenke und der Wirbelsäule (Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule),
Bandscheibensyndromen, Hexenschuss

Was sollten Sie vor der Anwendung von Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer
beachten?
Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer darf nicht angewendet werden,
– wenn Sie allergisch gegen Methylsalicylat, Menthol, Kampfer oder einen der in Abschnitt 6.
genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Gebrauchsinformation 2/6
– bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).
– bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer
ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation von Trauma-Salbe
kühlend Mayrhofer kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.
– als großflächige Langzeitbehandlung bei Patienten mit Neigung zu Blutungen, Magen- u.
Darmgeschwüren, schweren Leber- oder Nierenschäden.
– bei schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz.
– an offenen oder geschädigten Hautstellen und Schleimhäuten sowie bei Hauterkrankungen.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer
anwenden.
– Nur zur äußerlichen Anwendung. Nicht Einnehmen.
– Nur auf intakter Haut anwenden, nicht auf Schleimhäute, offene Wunden oder in die Augen
bringen. Vorsicht bei Patienten mit Asthma und bei Unverträglichkeit von schmerzstillenden
Medikamenten.
– Vorsicht bei Kindern, die an Grippe, Windpocken oder Fieber leiden. Fragen Sie vor der
Anwendung Ihren Arzt.
Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg nach 5 Tagen nicht eintritt, müssen
Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
Kinder und Jugendliche
Die Anwendung bei Kindern von 2-6 Jahren wird aufgrund unzureichender Datenlage nicht
empfohlen.
Anwendung von Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer zusammen mit anderen
Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,
kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel
einzunehmen/anzuwenden.
Bei lang andauernder und großflächiger Anwendung salicylathaltiger Salben sind Wechselwirkungen
mit folgenden Substanzen möglich:
– Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, aus der Dicumarolreihe und Heparin (erhöhte
Blutungsgefahr).
– Methotrexat, das als Chemotherapeutikum und zur Behandlung bestimmter Formen von Arthritis
verwendet wird.
– Blutzuckersenker (zu starke Senkung des Blutzuckerspiegels).
– bestimmte Medikamente gegen Gicht.
– bestimmte Entwässerungs- (Diuretika) und Rheumamittel.
– Bei gleichzeitiger Einnahme von kortisonhaltigen Medikamenten kann es zu einer Verstärkung
der magenschleimhautschädigenden Wirkung kommen.
– Bei gleichzeitiger Anwendung von oralen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSARs, nicht
kortisonhältigen schmerzstillenden Medikamenten) können deren Nebenwirkungen verstärkt
werden.

Aufgrund des Mentholgehaltes kann die Aufnahme anderer lokal angewendeter Arzneimittel durch die
Haut verstärkt werden.
Anwendung von Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer zusammen mit Nahrungsmitteln,
Getränken und Alkohol
Bei gleichzeitiger Einnahme von Alkohol kann es zu einer Verstärkung der magenschleimhautschädigenden Wirkung kommen.
Gebrauchsinformation 3/6
Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,
schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker
um Rat.
Bei Schwangeren und stillenden Müttern sollte eine Behandlung nur über kurze Zeit und keinesfalls
großflächig erfolgen.
Es liegen keine hinreichenden Daten zur Verwendung von Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer bei
Frauen im gebärfähigen Alter vor.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wie ist Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer anzuwenden?
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau
nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder
Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Zur Anwendung auf der Haut.
– Salbe mehrmals täglich als dünnen Film auf die intakte Haut auftragen und einmassieren.
– Nach dem Einreiben mit der Salbe die Hände gut waschen.
– Nur auf intakter Haut anwenden, nicht auf Schleimhäute, offene Wunden oder in die Augen
bringen.
– Eine großflächige Anwendung ist zu vermeiden.
Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer darf bei Säuglingen und Kindern unter 2 Jahren nicht angewendet
werden. Die Anwendung bei Kindern von 2-6 Jahren wird nicht empfohlen.
Bei älteren Patienten wird keine spezifische Dosisanpassung von Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer
allein aufgrund des Alters für erforderlich gehalten.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem
auftreten müssen.
Die nachfolgenden Nebenwirkungen wurden berichtet:
Selten (bei weniger als 1 von 1.000 Behandelten):
– Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut wie Rötung, Juckreiz oder Hautausschlag
– Bei entsprechender Vorbelastung: Auslösung von Atemnot (Asthma bronchiale), Atemnot
durch Verengung der Atemwege. Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer kann bei Säuglingen und
Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer
Atemstörungen.
Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
– Bei langfristiger und großflächiger Anwendung sind Nebenwirkungen wie Übelkeit oder
andere Magen-Darm-Beschwerden nicht auszuschließen.
– Bestehende Atemwegserkrankungen (Asthma) können sich bei Überempfindlichkeit gegen
Salicylate verschlechtern.

Was Trauma-Salbe kühlend Mayrhofer enthält
– Die Wirkstoffe sind: Methylsalicylat, Menthol, Kampfer
100 g Salbe enthalten:
Methylsalicylat 5,0 g
Menthol 1,5 g
Kampfer 1,5 g
– Die sonstigen Bestandteile sind:
Chlorophyll- und Chlorophyllin-Kupfer-Komplex (E 141)
Aluminium monostearat
Isopropylmyristat
Wollwachsalkohole
Cetylstearylakohol
weißes Vaselin